HomeUnternehmenReferenzen > Storage

Referenzen: Storage

Diakonie Klinikum Stuttgart

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Seit über 150 Jahren steht der Patient im Mittelpunkt des Diakonie- Klinikum Stuttgarts. Damit blickt das Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen auf eine lange Tradition in der medizinischen Behandlung und Pfl ege kranker Menschen zurück. Medizinstudenten können unter der Aufsicht erfahrener Ärzte den praktischen Teil ihrer Ausbildung am Diakonie-Klinikum leisten.

Die Kundenstimme

„Die transtec Virtualisierungslösung versetzt uns in die Lage, System-Ressourcen frei vergeben zu können. Wir erreichen dadurch ein Höchstmaß an Flexibilität, denn die Infrastruktur lässt sich nunmehr mit wenigen Einstellungen an neue Softwareprofi le anpassen Das zentrale Server Management verkürzt viele Prozesse auf einen Bruchteil der vorher benötigen Zeit. Weniger physisch erforderliche Systeme bringen zudem ein enormes Einsparpotential an Energie mit sich.“
Afshin Esfahanian, System und Netzwerkadministrator.

SONN & PARTNER - Patentanwälte

Die komplette Referenz als PDF


Das Unternehmen

Mitten im Herzen Wiens sitzt die Kanzlei SONN & PARTNER, eine der führenden Patentanwaltskanzleien Österreichs. Mit über 150 Jahren Erfahrung blickt die Kanzlei auf die längste Tradition einer Patentanwaltskanzlei in Österreich zurück. Im Zentrum der Philosophie von SONN & PARTNER steht die optimale Lösung für individuelle Probleme Ihrer Klienten in Handel und Industrie. Mit der gleichen Konsequenz nimmt man sich auch der Bewältigung intern anstehender Aufgaben an.

Die Lösung

Zwei leistungsfähige transtec CALLEO 342 Server, ausgestattet mit jeweils zwei QuadCore Xeon Prozessoren und 48 GB Arbeitsspeicher, ersetzen die bisherigen Mail-, Anwendungs-, Dankbank-, Backup- und ERP-Server komplett. Zusammen mit zwei weiteren transtec PROVIGO 630 Storage Einheiten mit 3 TB Brutto-Kapazität (SAS), welche über FibreChannel angeschlossen sind, bilden sie eine hochverfügbare Virtualisierungslösung für die gesamte Unternehmens IT von SONN & PARTNER. Als Betriebssystem kommt Suse Linux Enterprise Server mit High Availability Extension zum Einsatz. Alle Daten werden zwischen den beiden Speichersystemen mittels der Datenreplikationstechnologie DRBD synchron in Echtzeit gespiegelt. Ein Clustermanager erkennt über den Heartbeat zwischen den beiden Servern Ausfälle und ermöglicht dadurch High Availability Funktionen wie automatisches Failover im Fehlerfall.

Die Kundenstimme

"Mit der Migration aller bisherigen Systeme auf die neue Hardware haben wir einen wichtigen Schritt vollzogen. Unsere Applikationen und Daten sind verfügbarer denn je – keine Abteilung wird zukünftig mehr auf Grund eines Systemausfalls still stehen. Über Virtualisierung erreichen wir eine deutlich bessere Auslastung der Systeme. Auch unser Wartungsaufwand sowie die prognostizierten Energiekosten werden sich merklich verringern",
sagte EDV-Leiter Reinhard Beutl.

Schweizerische Nationalpark

Die komplette Referenz als PDF

 

Das Unternehmen

Mit der Eröffnungsfeier am 31. Mai 2008 kann der Schweizerische Nationalpark nach 6-jähriger Planungs- und Bauzeit ein überaus wichtiges und umfangreiches Projekt abschließen - das neue Nationalparkzentrum in Zernez. Für das Austellungsgebäude, in dem 250 Besucher Platz finden, sollten Terminals als Infostellen zur Verfügung stehen. Dafür wurden mehrere PCs verschiedener Anbieter getestet. Der von transtec entwickelten Mini PC überzeugte auf Anhieb.

Die Lösung

Der Mini PC, SENYO 610, gehört zu den kleinsten Rechnern auf dem Markt. Er wiegt nur 1,3 Kilogramm und entspricht mit einer Länge von gerade einmal 17,2 Zentimetern und einer Höhe von 4,2 Zentimetern in etwa der Grösse eines CD-Laufwerks. Seine Geräuschentwicklung liegt mit 20 dBA im Flüsterbereich. Trotz seines kompakten Äusseren macht der SENYO 600 gegenüber herkömmlichen Desktop-Rechnern keine Abstriche bei der Performance. Damit erfüllte er alle Anforderungen für das neue Nationalparkzentrum, in dem sich zahlreiche Kunden aufhalten und in Ruhe informieren wollen.

Im Zuge des Projekts schaffte das Nationalparkzentrum zusätzlich zwei transtec PROVIGO Speichersysteme für die interne IT an, die in einer Unix-Umgebung mit transtec Servern laufen. Um höchste Verfügbarkeit zu erreichen, werden die Daten zwischen den beiden Systemen gespiegelt.

Die Kundenstimme

„Die transtec SENYO PCs sind perfekt für unsere Bedürfnisse, da sie wenig Wärme produzieren und nach einem Stromausfall automatisch neu starten. Sie sind geräuscharm, beanspruchen wenig Platz und laufen zuverlässig – alles wichtige Aspekte für einen Ort, wo sich unsere Kunden aufhalten und in Ruhe informieren wollen. Darüber hinaus wurde mir transtec von einem Freund und – unabhängig davon – von einem Kollegen empfohlen“,
so Christoph Mühlethaler, Verantwortlicher IT Rauminformation.

HanseVision GmbH

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die 1999 gegründete HanseVision GmbH mit Sitz in Hamburg zeigt ihren Kunden, wie Geschäftsprozesse durch den Einsatz moderner Informationstechnik (IT) optimal unterstützt werden können. Dadurch soll sichergestellt werden, dass bereits erzielte Wettbewerbsvorteile im Markt gehalten und weiter ausgebaut werden können. Leistungsstarke und zukunftsfähige IT trägt dabei nicht nur zur Steigerung der Produktivität bei, sondern hilft gleichzeitig auch, Kosten nachhaltig zu senken. Je nach den Anforderungen auf Kundenseite stellt der IT-Dienstleister ein Projektteam zusammen, welches den Kunden bei der Lösung seiner Aufgaben optimal unterstützt. Insgesamt kann die HanseVision GmbH auf 100 IT-Experten zurückgreifen und ist so in der Lage, unterschiedlichste Anforderungen optimal zu bedienen.Als Gold Certified Partner hat sich das Unternehmen auf Microsoft-Lösungen mit einem Fokus auf die SharePoint-, BizTalk- und Commerce-Server-Technologie von Microsoft spezialisiert.

Die Lösung

Mit dem Umstieg auf Microsoft Windows Server 2008 R2 mit transtec Storage Server als zentralem IP-SAN Speichersystem kann HanseVision virtuelle Maschinen nun im laufenden Betrieb auf andere physische Server verschieben. Dadurch erhöht der IT-Dienstleister die Verfügbarkeit seiner Serversysteme. Diese lassen sich seit der Umstellung auf das neue Server-Betriebssystem nun auch im laufenden Betrieb warten. Zusammen mit Microsoft System Center-Technologien kann HanseVision seine Systeme zudem flexibler auslasten: Über die Verwaltungstools behält der IT-Dienstleister die Verteilung der Systemressourcen immer im Blick und kann dadurch die Auslastung des Systems proaktiv beeinflussen. Schwachpunkte lassen sich so frühzeitig erkennen und mittels Live Migration schnell beheben.

Die Kundenstimme

„Das System mit Microsoft Windows Server 2008 R2 arbeitet stabil und schnell. Es ermöglicht uns die Live Migration virtueller Maschinen und auch die Desktop-Virtualisierung mit Bordmitteln, ohne dass HanseVision Anwendungen von Dritten zukaufen muss. Virtuelle Maschinen können jetzt in Echtzeit auf einen Host übertragen werden, der noch Ressourcen übrig hat. Das macht unser System sicherer, spart Stromkosten und erhöt die Verfügbarkeit.“
Lorenz Goebel, Geschäftsführer, HanseVision GmbH.

ISG

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die 1956 gegründete und seither stetig wachsende ISG Sanitär-Handelsgesellschaft mbH & Co. KG ist eine Interessengemeinschaft Sanitärer Großhändler. Die SHK-Marktgemeinschaft ermöglicht ihren Mitgliedern durch partnerschaftliche Synergien bessere Einkaufskonditionen, breitere Absatzmärkte und dadurch eine gestärkte Wettbewerbsposition jedes Einzelnen. Seit 2006 bietet die ISG auch für andere Einkaufsverbände die Zentralregulierungsdienstleistung mit EDI Clearing Center an.

Die Lösung

Die Virtualisierungslösung von transtec ersetzt die bisher eingesetzten 35 Server komplett. Deutlich weniger Hardware bedeutet nicht nur weniger Administrations- und Wartungsaufwand. Auch die Energiegesamtkosten werden deutlich gesenkt. Darüber hinaus können die Virtualisierungseinheiten sehr viel effizienter ausgelastet werden, denn CPU Leistung wird nur dort zur Verfügung gestellt, wo sie auch tatsächlich benötigt wird.Insgesamt sind drei transtec CCV-V55002U Virtualisierungsserver mit einem transtec Virtualisierung Storage Bundle CCS-VRISCSI mit redundatem iSCSI verbunden. Weitere vier physikalische Servereinheiten ergänzen die IT-Infrastrukturlösung optimal.

Die Kundenstimme

"Schon während der Projektierungsphase bestätigte sich der sehr gute Eindruck, den wir von der transtec während einer Roadshow in Düsseldorf gewinnen konnten. Die von transtec angebotene Lösung entsprach unseren Anforderungen in allen Punkten und konnte überzeugen. Das Angebot, mich bei Fragen melden zu können, war keineswegs als reine Floskel zu verstehen. Denn Anrufe, wie weit wir mit unserer Entscheidung denn schon seien, blieben aus. Man gibt dem Kunden hier Zeit bei der Entscheidungsfindung. Eine Tugend, die der Konkurrenz abhanden gekommen zu sein scheint. Denn hier wird man oft mit unnötigen und überaus nervigen Folgeanrufen belästigt."
Marco Hesse, IT- und Datenservices

Medis medical imaging systems nv

Die komplette Referenz als PDF >>

Das Unternehmen

Die Fachabteilungen "Entwicklung", "Vertrieb" und "Support" der Medis Medical, Hersteller von Software für die Bewertung medizinischer Bilder, nutzten zur Datenhaltung und -sicherung lokale Server. Die Lösung wurde den steigenden Anforderungen an Speicherkapazität und Wartungsfreundlichkeit nicht länger gerecht. Gesucht war ein zentrales hersteller- und plattformunabhängiges Storage-System, das insgesamt die Performance verbessern und das Speichermanagement optimieren sollte.

Die Lösung

Die Storage-Konfiguration bei Medis besteht im Wesentlichen aus einem transtec 5000M NAS & iSCSI Storage Server mit 6 TB SATA Festplatten, ausbaufähig bis zu 12 TB (24x500GB), RAID 6 sowie integriertem iSCSI Snapshot.

Die Kundenstimme

"Ausschlaggebend für uns, sich für die transtec-Lösung zu entscheiden war neben einem günstigen Preis-/Leistungsverhältnis insbesondere die gute Performance und Ausbaufähigkeit des Systems. [...] Heute haben wir ein zentrales Storage-System, das zur Zeit noch unseren Ansprüchen bzgl. der Speicherkapazität von einem Terrabyte genügt."
"Doch wesentlich ist, dass die Lösung mit unseren steigenden Datenvolumen mitwachsen kann. Wir rechnen hier schon für das kommende Jahr mit einer Verdopplung unseres Datenaufkommens."
Lars Schiemanck

LLFG

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die Stabsstelle Agrarinformationssysteme der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau des Landes Sachsen Anhalt ist unter anderem verantwortlich für die Hard- und Software-Unterstützung der Ämter für Landwirtschaft, Flurordnung und Forsten des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt. Hier hilft sie den Mitarbeitern dabei, das hohe Datenvolumen der Anträge zu EU-Ausgleichzahlungen bei der Bearbeitung zu bewältigen. Das seit 2001 bestehende System genügte nicht länger den gestiegenen Anforderungen an Speicherkapazität, Performance und Ausfallsicherheit.

Die Lösung

Nach der Analyse der bestehenden Infrastruktur entschied die LLFG sich auf eine zuerst angedachte Erweiterung zu verzichten und stattdessen eine völlig neue Lösung zu installieren. Die Wahl fiel auf transtec. Die Tübinger waren zuständig für die Lieferung, Konfiguration und Installation der Technik. Jetzt ist ein hohes Maß an Ausfallsicherheit und Performance gewährleistet.
Zum Zuge kommt jetzt eine leistungsfähige und vielseitige transtec Lösung für Storage Area Networks (SAN) auf der Basis von Linux (SuSE Enterprise Server 9). Sie besteht aus zwei transtec 1002L Server, einem AMD Quad Opteron Server, zwei QLogic SAN Connectivity Kit 3000 (bestehend aus SANBox 5200 Fibre Channel Switch mit 8 Ports inklusive QLA2340 Fibre Channel Host Bus Adapter), dem Backup-System NEO 2000 von Overland sowie dem transtec 6600 Fibre Channel RAID-System.

Die Kundenstimme

"Besonders gute Erfahrungen haben wir mit dem technischen Know-how im Storage- und SAN-Bereich von transtec gemacht. Bei technischen Fragen wird man schnell an kompetente Mitarbeiter weitergeleitet und „verhungert“ nicht in einer Warteschleife."
Uwe Gathge, Netzwerk- und Systemverwalter bei der LLFG

T-Mobile Austria

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

T-Mobile Austria hat sich mit mehr als 3,4 Millionen Kunden als erfolgreicher Impulsgeber am österreichischen Mobilfunkmarkt etabliert. Die Kunden- und Serviceorientierung steht im Mittelpunkt der Unternehmensausrichtung. In der Entwicklung seiner Projekte und Lösungen legt T-Mobile Austria den Schwerpunkt auf einfache Nutzung auf Basis der technologischen Weiterentwicklung. Dank der internationalen Ausrichtung des Unternehmens profitieren T-Mobile Kunden auch im Ausland von einer breiten Palette an Produkten und Services, die sie auch international wie aus dem Heimatnetz gewohnt nutzen können. T-Mobile Austria ist eine Tochtergesellschaft der T-Mobile International, der Mobilfunksäule der Deutschen Telekom AG und gehört damit zu einem der international größten Unternehmen im Telekombereich.

Die Lösung

An zwei Standorten wurde eine Lösung zur UMTS/GPRS-Überwachung installiert. Dabei wurde an 12 Serversystemen Storage der transtec PROVIGO 600-er Serie mit einem Speichervolumen von bis zu 138 TB angeschlossen:

  • 3x PROVIGO 610 mit 5,721152 (2x2,86) TerraByte RAID 5 (12 Disks)
  • 3x PROVIGO 610 mit 17,164962 (2x8,58) TerraByte RAID 6 (24Disks)

wobei jeweils ein PROVIGO mit zwei Server verbunden wurde.

Die Kundenstimme

"transtec hat mit seinem guten Preis-Leistungsverhältnis dazu beigetragen, das Projekt überhaupt erst zu realisieren. Dies wäre ohne eine finanziell vertretbare Lösung nicht möglich gewesen, da die Monitoringsoftware an sich schon hohe Kosten verursacht und wir unseren Kunden hohe Qualität gewährleisten wollen."
"Mit dem Service "Try and Buy" von transtec war es uns möglich ohne Risiko alle für uns relevanten Komponenten auszutesten. transtec hat alle Anforderungen vollkommen erfüllt und damit bestanden."
Dr. Höchtl, Senior Manager Core-PO/Packet Networks bei T-Mobile

Nexellent - Erweiterung

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die Schweizer nexellent AG in Glattbrugg ist ein Anbieter von managed Datacenter-Services für das Outsorcing von IT-Infrastrukturen. 2006 stieg man - als Reaktion auf Kundenwünsche - in den Bereich Storage as a Service (SaaS) ein.
Nach der erfolgreichen Etablierung des neuen Services stand schnell eine Erweiterung an: Das System sollte höchsten Ansprüchen an Hochverfügbarkeit genügen. In beiden Phasen der Geschäftsentwicklung unterstützte transtec den Schweizer ITDienstleister als Berater und lieferte die passende Lösung.

Die Lösung

Der Schweizer Service Provider für IT-Outsourcing entwickelte gemeinsam mit den Experten der transtec AG eine Systemlösung für Storage- und Backup-Dienstleistungen. Die Hardwarekomponente bildet ein hochverfügbares Speichersystem aus dem Hause transtec. Herz des nexellent SAN sind zwei transtec PROVIGO 550 SAS Business RAID. Geringer Wartungsaufwand, einfache Bedienung und eine Kapazität von bis zu 60 Festplatten und 45 Terabyte zeichnen die Speichersysteme aus. Zudem kommen sie mit rund der Hälfte an Strom im Vergleich zu bisher üblichen Systemen aus. Durch den Einsatz der Speichervirtualisierungslösung wurde die Storageinfrastruktur mit Funktionen wie Snapshots Hochverfügbarkeit erweitert.

Die Kundenstimme

"transtec ist der ideale Partner für die Umsetzung unseres erweiterten SaaS-Portfolios. Überzeugt hat uns die hohe Fachkompetenz von transtec. Dass wir die benötigte Hardware zu einem attraktiven Preis beziehen konnten, hat uns die Entscheidung auch aus wirtschaftlicher Sicht einfach gemacht. Mit unseren Storageservices sind wir als ITDienstleister bestens aufgestellt. Wir können unseren Kunden nun ganzheitliche Lösungen für ihr Datenmanagement anbieten, da Storage und Backup unsere Service-Portfolio ideal ergänzen."
Enrico Goldhahn, Product- und Marketing Manager bei nexellent resümiert

Novell SUSE

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die SUSE LINUX Products GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Novell, Inc. (Nasdaq: NOVL). Novell bietet eine Linux-Plattform, die für die nahtlose Integration in verschiedenste Plattform- und Anwendungsumgebungen konzipiert ist, sowie ein Portfolio an integrierter IT Management Software, mit der Unternehmen weltweit Kosten, Komplexität und Risiken reduzieren können. Mit dieser Infrastruktur-Software und einem umfassenden Partnernetzwerk verbindet Novell heterogene IT-Umgebungen und ermöglicht so, dass Menschen und Technologie als eine Einheit zusammen arbeiten. Weitere Informationen unter www.novell.com

Die Lösung

Die SUSE Linux Products GmbH, Tochterunternehmen von Novell, stellt ihren Kunden eine Vielzahl an Daten und Softwarelösungen zur Verfügung. Daher benötigt das Unternehmen für den Hochverfügbarkeitsbereich Speichersysteme mit hoher Kapazität. Gleichzeitig müssen die Systeme über eine hohe Ausfallsicherheit verfügen, da es ansonsten zu Problemen auf Kundenseite kommt.
Die Zusammenarbeit der SUSE Linux Products GmbH und transtec besteht bereits seit 1997. Der Tübinger Hardwarehersteller liefert in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der SUSE Linux Products GmbH ein Hardwarekonzept, das auch im härtesten Dauereinsatz durch geringe Ausfallzeiten überzeugt. Insgesamt wurden bislang acht transtec PROVIGO 600 Fibre Channel Storage Arrays mit einer Gesamtkapazität von rund 33,5 Terabyte installiert, davon eines am Standort Prag. Seit dem Frühjahr 2008 laufen sieben Server der CALLEO 320 Reihe am Standort Nürnberg. Dort kommen 44 Desktop PCs sowie vier USV-Systeme für die unterbrechungsfreie Stromversorgung hinzu.

Die Kundenstimme

"Wir vertrauen bereits seit 1997 auf Technik von transtec. Die Hardware läuft auch im harten Dauereinsatz stabil und ist damit zu einem wichtigen Baustein für Forschung und Entwicklung bei der SUSE Linux Products GmbH geworden."
"Als führendes IT-Unternehmen im Linux Bereich haben wir eine genaue Vorstellung von der Hardware, die wir benötigen. Um die Hochverfügbarkeit unserer IT-Landschaft gewährleisten zu können, benötigen wir qualitativ hochwertige und zuverlässige Hardwaresysteme sowie erstklassigen Support. Was für uns zählt, ist ein Hersteller, der seine Systemkonzepte an die Anforderungen seiner Kunden anpasst. Beides, Qualität und kompetenten Service, liefert uns transtec."
Thomas Siedentopf, Teamleiter Research and Development Administration der SUSE Linux Products GmbH

Tradebit AG

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die Tradebit AG fokussiert sich mit ihren sieben Mitarbeitern auf den Aufbau und Betrieb von unterhaltungsorientierten Vermarktungslösungen im Internet mit massentauglicher und fortschrittlicher Technologie. Mit dem Aufbau von bitclix, ihrer interaktiven Handelsplattform für digitale Güter suchte man nach einer geeigneten Infrastruktur zur Bewältigung des hohen Dateivolumens.
Neben der Rechenleistung war ein hohes Maß an Skalierbarkeit und Ausbaufähigkeit, sowie die Sicherheit der Lösung gefordert.

Die Lösung

Tradebit entschied sich für mehrere transtec PROVIGO 410E iSCSI RAID-Systeme mit jeweils 3,75 TByte Speicherkapazität, kombiniert mit RedHat Global File System.

Die Kundenstimme

"Skalierbarkeit und das gute Preis-/Leistungsverhältnis waren für uns ausschlaggebend, uns für die transtec AG als Partner zu entscheiden. Ein vergleichbares System zu den tatsächlich angefallen Kosten ist mit handelsüblichen RAID-5 Storage-Systemen gar nicht denkbar; ein NFS nutzendes Single-Node-System würde nicht die geforderte Skalierbarkeit der GbE-Performance im LAN erreichen."
Linux Experte und Vorstand der Tradebit AG Ralf Schwöbel

Nexellent

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die Schweizer nexellent AG in Glattbrugg ist ein Anbieter von managed Datacenter-Services für das Outsorcing von IT-Infrastrukturen. Immer mehr Kunden wünschten zusätzlich Lösungen im Storage- und Backup-Bereich, um den neuen gesetzlichen Bestimmungen gerecht zu werden. Das Unternehmen stand daher zunehmend vor der Herausforderung, seine IT-Services und damit sein Geschäftsfeld zu erweitern. Für nexellent war die neue Storage-Dienstleistung besonders interessant, da sie sich optimal in das bisherige Portfolio integrieren ließ. transtec unterstützte den Schweizer IT-Dienstleister als Berater und lieferte die richtige Hardware.

Die Lösung

Der Schweizer Service Provider für IT-Outsourcing entwickelte gemeinsam mit den Experten der transtec AG in Rümlang und Tübingen eine Systemlösung für Storage- und Backup-Dienstleistungen. Die Hardwarekomponente bildet ein hochverfügbares Speichersystem aus dem Hause transtec. Herz des nexellent SAN ist ein transtec PROVIGO 550 SAS Business RAID. Geringer Wartungsaufwand, einfache Bedienung und eine Kapazität von bis zu 60 Festplatten und 45 Terabyte zeichnen das Speichersystem aus. Zudem kommt es mit rund der Hälfte an Strom im Vergleich zu bisher üblichen Systemen aus. Integrierte Snapshot-Funktionen sorgen für höchste Sicherheit.

Die Kundenstimme

"transtec ist der ideale Partner zur Realisierung unserer neuen Dienstleistungen im Storage- und Backup-Bereich. In erster Linie hat uns die große Beratungskompetenz von transtec überzeugt. Die Tatsache, dass wir die benötigte Hardware zu einem attraktiven Preis beziehen konnten, hat uns die Entscheidung auch aus wirtschaftlicher Sicht einfach gemacht. Mit den neuen Storageservices sind wir als IT-Dienstleister bestens aufgestellt. Wir können unseren Kunden nun ganzheitliche Lösungen für ihr Datenmanagement anbieten, da Storage und Backup unsere bisherigen Datenservices ideal ergänzen."
Enrico Goldhahn, Product- und Marketing Manager bei nexellent

GIATA

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

GIATA, die Gesellschaft zur Entwicklung und Vermarktung interaktiver Tourismusanwendungen mbH in Berlin, unterstützt namhafte Reiseveranstalter wie TUI, Thomas Cook oder Expedia bei der Aufbereitung ihrer Reisdaten fürs Internet. So verwaltet der Dienstleister beispielsweise eine umfassende Bilddatenbank der Reiseziele seiner Kunden. Die Speicherressourcen dieses Bildarchivs waren mit der Zeit an ihre Grenzen gestoßen. Daher entschied sich GIATA, mit Beratung von transtec eine neue und modernere Serverlösung zu implementieren.

Die Lösung

Der neue Netzwerkspeicher für die Bilddaten von GIATA besteht aus mehreren CALLEO 100 Servern mit PROVIGO 510 RAIDS. Beide Komponenten sind im Betrieb äußerst zuverlässig und dank ihres geringen Wartungsaufwands auch sehr wirtschaftlich. So können die Kunden von GIATA jederzeit auf ihre Daten zugreifen und profitieren ebenfalls vom geringen Risiko an Systemausfällen.

Die Kundenstimme

"Bei transtec haben uns neben der Qualität insbesondere die kompetente Beratung und der problemlose Service überzeugt. Wir haben dem zuständigen Salesmanager unsere Anforderungen geschildert, worauf er uns nach eingehender Beratung umgehend ein maßgeschneidertes Angebot entworfen hat. Dank der modernen Servertechnik sind unsere Services besser verfügbar. Unsere Kunden profitieren von der höheren Datenübertragung."
Heiko Bollert, IT-Verantwortlicher bei GIATA

blueCarat AG

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die Kölner blueCarat AG bietet seit 2001 IT-Lösungen an und ist im Consulting sowie der Software-Entwicklung tätig. Schwerpunkt sind web-orientierte Technologien, die Kunden stammen beispielsweise aus Telekommunikation, Industrie, Handel und öffentlichem Bereich.
Mit der IT-Umstellung wollten die Verantwortlichen gleich mehrere Aspekte abdecken: Neben der Erneuerung der technischen Infrastruktur vor allem die Trennung in eigenständige Verwaltungseinheiten. Ein weiteres wesentliches Ziel war Virtualisierung, die eine bedarfsgerechte Aufteilung der Ressourcen ermöglicht.

Die Lösung

Seit Mai 2007 ist die neue Gesamtlösung bei blueCarat im Einsatz, dessen Zentrum ein RAID-System von transtec bildet. Der transtec PROVIGO 610 verteilt die Speicherkapazitäten auf die virtuellen Maschinen, die auf zwei transtec-Servern des Typs CALLEO 301 laufen.
Darüber hinaus kommen auch vier Schwestermodelle CALLEO 101 zum Einsatz: Sie werden zum einen im VPN in der demilitarisierten Zone verwendet, zum anderen als Firewall und VPN-Endstellen in den Niederlassungen.

Die Kundenstimme

"Bei der Entscheidung für transtec spielten die guten Erfahrungen eine Rolle, die wir mit der Hardware bislang gemacht haben. Weitere Argumente waren das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis und die schnelle Reaktion auf unsere Anfragen, die nur ein mittelständisches Unternehmen in der Größe von transtec liefen kann. Und schließlich hat uns die schnelle logistische Abwicklung von transtec überzeugt."
"Schon im Vorfeld hat uns die fundierte Beratung überzeugt. Aber auch die reibungslose Implementierung spricht für transtec. Die Umstellung hat sich voll ausgezahlt – wir sind nun viel flexibler und können besser auf Kundenanfragen reagieren."
Norbert Meyer, Consultant IT-Service-Management bei blueCarat

BELNET

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die staatliche Netzagentur BELNET existiert seit 1993. Sie versorgt die belgische Regierung sowie alle wichtigen nationalen Forschungseinrichtungen und Universitäten mit Onlinediensten und Internetzugang.
Im Portfolio befinden sich aber auch technisch anspruchsvollere Dienstleistungen wie Videokonferenzen oder VPN-Dienste (Virtual Private Network).
BELNET ermöglicht Forschungseinrichtungen den Zugriff auf weltweite Netzwerke wie Internet2 und GÉANT. Neben all diesen Dienstleistungen bietet BELNET Kunden schon seit langem Kapazitäten für den FTP-Transfer (File Transfer Protocol), ist aber im Laufe der Zeit was Leistungsfähigkeit der Bandbreite und Kapazität der Festplatten an die Grenzen gestoßen.

Die Lösung

BELNET wollte mit einem verbesserten technischen Angebot die Kundenzufriedenheit im FTP-Bereich steigern. Dafür wollte der belgische Internet Service Provider die Kapazitäten seiner Bandbreitenverbindungen besser nutzen und gleichzeitig die Anzahl der Verbindungen zu den Serverclustern erhöhen. Indem leistungsstarke Server zu Clustern vereint werden, sollten die technischen Ressourcen effizienter genutzt und verbessert werden. Die Idee, Server zu Clustern zu vereinen, war ein Novum, denn es gibt nur wenige Anbieter von FTP-Speicherflächen, die diese Technik anwenden. transtec empfahl BELNET ein iSCSI Storage-System mit Switches, das auf einer Gigabit-Ethernet-Verbindung basiert. Nutzer der BELNET-Dienste profitieren nun von einer 10 Gigabit-Ethernetverbindung. Im Frontend-Bereich kommen transtec Server der Modellserie CALLEO 301 zum Einsatz. Die Clusterlösung sorgt für die nötige Hochverfügbarkeit der Dienste.

Die Kundenstimme

"Nachdem wir während unserer Ausschreibung die Angebote verschiedener Anbieter eingeholt hatten, entschieden wir uns für transtec, da wir mit den Preisen und der Qualität ihrer Produkte sehr zufrieden sind. Bei unserem neuartigen FTP-Projekt haben wir insbesondere von der schnellen Unterstützung von transtec profitiert, wann immer während der Tests und der Implementierung technische Probleme auftraten."
Pascal Panneels, bei BELNET zuständig für den Bereich Servers & Services.

J. Eberspächer GmbH & Co

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die J. Eberspächer GmbH & Co., gegründet 1865, mit Hauptsitz in Esslingen am Neckar ist konzernunabhängig und konzentriert sich auf zwei Bereiche: Abgastechnik (Katalysatoren, Rußfilter, Schalldämpfer) sowie Stand- und Zusatzheizungen für Pkw, Transporter, Lkw, Busse, Baufahrzeuge und Boote.
Die wachsende Datenmengen aus den Entwicklungs-Anwendungen sowie die Heterogenität der IT-Umgebung machte den IT-Verantwortlichen zunehmend Kopfzerbrechen.Die Administration der vielen IT-Einzelsysteme, inklusive Storage-Anwendungen, wurde immer unübersichtlicher und aufwendiger.

Die Lösung

Anfang 2007 wurde die Virtualisierungs-Software SANmelody von DataCore auf der vorhandenen Hardware in der Esslinger Zentrale installiert, bestehend aus zwei transtec SAN Storage Domain Servern (SDS) mit synchroner Spiegelung, echtem automatischem Failover-/Failback, Thin Provisioning und Alternate Pathing für die Applikationsserver.
Im Februar 2007 folgte für den Standort Neunkirchen ein separater SDS mit neuer Storage-Hardware in Form von redundanten PROVIGO 610 FC/SATA RAID-Systemen inklusive Thin Provisioning und asynchroner IP-Replikation.Seitdem hat Eberspächer die Nutzkapazitäten beider SAN-Installationen durch weitere Storage-Systeme aus der PROVIGO-610-Serie erhöht. Eberspächer verwaltet derzeit mithilfe von Speicher-Virtualisierung rund 35 Terabyte, Tendenz steigend.

Die Kundenstimme

"Natürlich haben wir im Vorfeld auch mit anderen Anbietern von Virtualisierungslösungen gesprochen. Die Wahl pro transtec ist unter anderem auch deshalb gefallen, weil uns die Kompetenz der Mitarbeiter, aber auch das attraktive Preis-Leistungsverhältnis, überzeugt haben."
"Die fundierte Beratung seitens transtec, aber auch die reibungslose Implementierung haben uns darin bestätigt, mit transtec zusammenzuarbeiten. Unsere IT-Administratoren sind sehr zufrieden mit dem neuen System und die Benutzer haben von der Umstellung gar nichts mitbekommen."
"Aufgrund der positiven Erfahrungen werden wir die Virtualisierung im Hause weiter vorantreiben."
Dr. Thomas Rückle, Leiter TI (Technische Informatik) bei Eberspächer

Klinikum Augsburg

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Für das elektronische Management des komplexen Krankenhausbetriebes und für den sicheren Umgang mit den Daten von jährlich mehr als 150.000 Patienten setzt das Klinikum Augsburg eine umfassende, heterogene und hochverfügbare Serverlandschaft ein.
Im 24-Stunden-Klinikbetrieb an 365 Tagen im Jahr kommt es bei den eingesetzten IT-Systemen auf höchste Zuverlässigkeit, schnellste Sicherung kritischer Bereiche und kurzfristige Reaktionszeiten an. Der stark steigende Speicherbedarf erforderte ein skalierbares System, das problemlos erweitert werden kann.

Die Lösung

Einsatz einer zweistufigen B2D2T-Speicherlösung aus RAID-Systemen sowie automatisierter Bandsicherungen. Eine umfangreiche LTO Tapelibrary mit großer Speicherkapazität am Backup-Server entlastet das Netz und sorgt für sichere und schnelle Archivierung der Datenbackups.Die einzelnen Sicherungsstufen bestehen aus:

Die Kundenstimme

"Für den unterbrechungslosen 24-Stunden-Betrieb steht uns ein höchst zuverlässiges und pfeilschnelles System zur Verfügung. Kritische Bereiche sind zusätzlich mit einem Festplatten-RAID abgesichert. transtec war von der Planung bis zur Umsetzung ein kompetenter und zuverlässiger Partner. Wir sind mit der Lösung hoch zufrieden."
Peter Fahrmeier, zuständig für das System-Management im Klinikum Augsburg

IRD Institut de Recherche pour le Développement

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Server-Sicherung für jeden einzelnen der 16 lokalen IT-Serviceeinheiten (SIL):

  • Darunter zehn Standorte in Übersee und sechs Standorte in Frankreich
  • Insgesamt sind 170 Server betroffen
  • Ausbildung von Ingenieuren aus sechs verschiedenen Nationen.

Die Lösung

Lieferung von 6 Overland NEO 2000 Libraries mit LTO-2-Laufwerken und 30 Slots sowie 7 LoaderXpress mit LTO-2-Laufwerken und 11 Slots an die 11 Hauptstandorte von IRD.

Die Kundenstimme

"Von den Teams, die transtec mobilisiert hat, über die geschäftlichen und administrativen Kontakte bis hin zu den Ausbildern zeugte alles von einer großen Sensibilität."
"Die Beratung vor dem Kauf zeichnete sich außerdem durch ein hervorragendes Verständnis für unsere Bedürfnisse aus. Die Kundenbetreuung ist gewissenhaft und die Partner, die transtec ausgesucht hat, sind kompetent."
Luc Veillon, Verantwortlicher IRD-Manager für IT-Systemsicherheit und Sicherheitsbeauftragter des DSI

SHS Informationssysteme AG

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die börsennotierte SHS Informationssysteme AG (seit 2006 SHS VIVEON AG) gehört zu den führenden europäischen IT-Dienstleistern im Kundenmanagement-Bereich. Im Fokus des Angebots stehen Lösungen und Produkte rund um Themen wie Datenbeschaffung, Antragsbewertung, Bestandskundenmanagement, Verhaltensscoring, Aktives Limit Management und Debitorenmanagement. Darüber hinaus ist SHS mit ihren Data-Warehouse-, Portalund CRM-Lösungen Experte zur Optimierung von Geschäftsprozessen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen große europäische Telekommunikationskonzerne sowie internationale Finanzdienstleister, utomobilhersteller und Handelsunternehmen.

Die Lösung

Ein großes Kundenprojekt erforderte, dass möglichst viele Ressourcen in der Zentrale zusammengefasst werden, zudem sollte die Systemlandschaft vor allem einfach auszubauen sein.
Bereitstellung der nötigen Rechenleistung durch Einsatz von zwei transtec 1002-Servern. Anbindung der Server an ein transtec 6100 Premium RAID, um zudem ausreichendem und einfach zu bereitstellenden Festplattenspeicher zu installieren.

Die Kundenstimme

"Wir haben uns für einen Realisierungspartner entschieden, zu dem wir volles Vertrauen haben. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist zudem unschlagbar: eine funktionsgleiche Lösung eines anderen Anbieters hätte sowohl unseren Kunden als auch uns erheblich mehr gekostet. Schließlich waren auch der gute Support und die kompetente Beratung – sowohl jetzt als auch in früheren Projekten – für unsere Entscheidung für transtec mit ausschlaggebend."
Florian Hostenkamp, SHS Informationssysteme AG

Stadt Biel / Bienne

Die komplette Referenz als PDF

Das Unternehmen

Die Stadt Biel (Bienne) im Schweizer Kanton Bern ist mit rund 50.000 Einwohnern die größte zweisprachige Stadt des Landes. Innerhalb der Stadtverwaltung ist die IT-Abteilung verantwortlich für das Management der gesamten IT-Infrastruktur der Stadt. Der Aufgabenbereich reicht von der Wartung des etwa 40 Server umfassenden Rechenzentrums bis zur Verwaltung des PC-Parks mit 600 Einzelrechnern. Die IT der Stadt Biel ist sehr heterogen – es laufen allein 180 verschiedene Software-Programme. Zudem sind IT-Ausstattung und -Mitarbeiter auf zahlreiche Liegenschaften verteilt.

Die Lösung

Nachdem die IT-Abteilung die gesamte Backup-Struktur analysiert hatte, fiel die Entscheidung für eine neue Lösung Ende 2004. Diese wurde schließlich in einer von Januar bis März 2005 dauernden 100 Arbeitsstunden umfassenden Projektphase und einem Investitionsvolumen in Höhe von 70.000 CHF implementiert. Die Stadtverwaltung Biel entschied sich für transtec als Generalunternehmer für die Lieferung des Systems sowie für Beratung und die anfallenden Wartungsarbeiten. Die Backup-Software stammt von Atempo, Hitachi wurde für die SATA Disk Arrays gewählt.

Die Kundenstimme

"Wir haben im Vorfeld auch eine reine Disk-To-Disk-Lösung geprüft. Allerdings schien uns diese Technologie noch nicht ausgereift. Deshalb haben wir uns für eine Bandlösung entschieden."
"Mit der Overland Library kann ich in Ruhe in die Ferien fahren. Auch meine Vertretung muss nicht mit unangenehmen Überraschungen rechnen. Alle Mitarbeiter können sich im Ernstfall ganz auf die gesicherten Daten verlassen."
Enrico Merlo